Geschichte

Die Geschichte der St. Lukas-Klinik

1870

Die Stiftung Liebenau beginnt ihre Tätigkeit als "Pfleg- und Bewahranstalt" für unheilbar kranke und behinderte Menschen. 

1973

Die Krankenabteilung der Stiftung Liebenau wird zum Fachkrankenhaus. Daraus entsteht die St. Lukas-Klinik als medizinisches Kompetenzzentrum für Menschen mit Behinderung.

1989

Einrichtung der Schule für Kranke in der St. Lukas-Klinik.

2002
Gründung des Epilepsiezentrums Bodensee in Kooperation mit dem ZfP Südwürttemberg.

2003

Einweihung des neuen Krankenhausanbaus.

2005

Gründung der Liebenau Kliniken gGmbH für die neuen Standorte in Stuttgart.

2006

Einweihung Heim St. Damiano in Stuttgart-Bad Cannstatt (Träger: Liebenau Kliniken gGmbH).

2007

Einweihung der Tagesklinik Bernsteinstraße in Stuttgart.
Träger: Gesellschaft für Entwicklungspsychiatrie und Integration gGmbH (zu je 50 Prozent Liebenau Kliniken gGmbH und Fachkliniken Mariaberg GmbH).

2009

Neugestaltung der Ambulanz und des Empfangsbereichs der St. Lukas-Klinik.

2013

Neugestaltung der Physiotherapie in der St. Lukas-Klinik
Kooperationsvertrag St. Lukas-Klinik und Waldburg-Zeil Klinik Tettnang.